Kontakt
Gemeinschaftspraxis Dr. Ulrich Bollmann, Dr. Mechthild Rustemeyer-Bollmann

Zahnfleischentzündung Altenbeken

Die Parodontitis, eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, ist heute der häufigste Grund für den Verlust von (eigentlich gesunden) Zähnen bei Erwachsenen. Ausgelöst wird die Erkrankung durch bakterielle Beläge. Wird sie nicht behandelt, greift sie den Kieferknochen an, sodass die Zähne ihren festen Halt verlieren.

Gemeinschaftspraxis Dr. Ulrich Bollmann, Dr. Mechthild Rustemeyer-Bollmann

Systematische Parodontitisbehandlung

Bei der Parodontitis entstehen Zahnfleischtaschen zwischen Zahn und Zahnfleisch, in denen sich bakterielle Beläge festsetzen, die ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung begünstigen. Da Sie diese Taschen mit der Zahnbürste nicht erreichen können, reinigen wir sie bei der Parodontitisbehandlung gründlich. Neben Handinstrumenten nutzen wir dafür auch moderne Ultraschall- und Lasertechnik.

Reicht dies nicht aus, um die Entzündung zu stoppen, folgt im Anschluss eine chirurgische Behandlung, bei der wir das Zahnfleisch öffnen, um uns Zugang zu den erkrankten Bereichen zu verschaffen.

Engmaschige Nachsorge

Nach dem Abschluss der Parodontitisbehandlung nehmen wir Sie in unser Recallsystem auf. In regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen überprüfen wir Zahnfleisch, Kieferknochen und Zähne. Zudem empfehlen wir professionelle Zahnreinigungen, deren Abstände wir individuell auf Sie abstimmen.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten:

Eine fortgeschrittene Parodontitis schädigt den Zahnhalteapparat nachhaltig. Häufig kann dieser jedoch wiederaufgebaut und so dem Verlust von Zähnen vorgebeugt werden.

Diese sogenannte Geweberegeneration erfolgt mit speziellen Wachstumsenzymen, die auch bei der embryonalen Zahnentwicklung eine Rolle spielen. Wir tragen die Enzyme als Gel auf die entsprechenden Stellen des Zahnhalteapparates auf und decken sie zum Schutz mit einer Kollagenmembran ab. Das Gel regt die Neubildung von gesundem Gewebe an.

Ein Parodontitisrisikotest kann als Bestandteil Ihrer persönlichen Vorsorge oder begleitend zur Parodontitisbehandlung empfehlenswert sein.

Dafür entnehmen wir mit einer speziellen, sterilen Papierspitze eine Bakterienprobe aus Ihren Zahnfleischtaschen und schicken sie an ein Labor. Dort werden Menge und Anzahl der verschiedenen Mundhöhlenbakterien genau geprüft. Ist die Anzahl bestimmter Bakterien höher als gewöhnlich, ist eine Parodontitis bei Ihnen begünstigt bzw. schreitet schneller fort.

Weitere Informationen über die Parodontitisbehandlung erhalten Sie im Online-Ratgeber.